Dienstag, 12. Mai 2009

So sauer ...

wie gestern war ich schon lange nicht mehr.

Unser Sohn hatte sich bei einem Einkauf am letzten Freitag in einem großen Sportgeschäft einen neuen Fußball gekauft. Bezahlt mit seinem Taschengeld. Am Sonntag hat er kurz damit gespielt, dem Ball war rein äußerlich fast nix anzusehen, immer noch sauber und auf Hochglanz - und am Montag war er platt.
Beim Aufpumpen stellten wir fest, dass das Ventil wohl defekt sein muss, denn genau da kam die Luft umgehend wieder raus.
Bei einem neuen Ball sollte das ja nicht so sein, also wollten wir gestern im Sportgeschäft reklamieren. Leider hatten wir den Bon nicht mehr. Nachdem wir die Auskunft erhielten, so sei eine Reklamation unmöglich, baten wir darum, den kaputten Ball zu entsorgen. Auch das wurde uns verweigert. Mein Mann reagierte daraufhin natürlich etwas ärgerlich, schließlich ist das Taschengeld eines 13-Jährigen ja auch nicht unbegrenzt. Der Gipfel war dann, dass uns der Mitarbeiter an der Kasse aufforderte, den Laden zu verlassen. Also so geht man mit Kundschaft nicht um !

Der Ball wurde in der Mülltonne vor dem Laden entsorgt und mein Sohn war ziemlich enttäuscht, dass er nichtmal eine Entschuldigung erhielt. Naja, war ja auch sein Fehler, den Kassenbon mit der Tüte zu entsorgen ...

Jedenfalls bin ich auf dem Rückweg nochmal in aller Ruhe in den Laden und habe mir die Postanschrift und den Namen der Geschäftsführerin geben lassen. Am Abend habe ich mich dann schriftlich bei ihr dafür bedankt, dass wir, speziell unser Sohn, an diesem Tag zwei sehr lehrreiche Lektionen erhalten haben:

1. Akribisch jeden Kassenbeleg aufbewahren
2. Künftig einen großen Bogen um besagtes Geschäft zu machen.

Weiterempfehlen können wir diesen Laden leider nicht mehr. Und ich konnte es mir auch nicht verkneifen, einige Informationen zum Thema "Reklamation ohne Kassenbon" meinem Briefchen beizulegen. Wohlgemerkt: Reklamation im Rahmen der Gewährleistungspflicht, nicht Umtausch aus Kulanz. Dafür braucht's nämlich keinen Kassenbon, Zeugen sind ausreichend (und wir waren 4). Nachzulesen z.B. hier oder hier(pdf).
Dass mal was nicht in Ordnung ist, kann immer mal vorkommen. In meinem nun doch schon ganz beachtlichen Verbraucherleben hatte ich auch schon so einige (berechtigte) Reklamationen - bisher immer ohne Ärger, teilweise nach viel längerem Gebrauch und auch ohne Kassenbon. Sowohl im Marken-Fachgeschäft oder auch beim Discounter.

Was mich am meisten ärgerte, dass uns wegen 13 € doch glatt "Betrugsabsichten" unterstellt wurden ... also das muss ich mir echt nicht geben !

Übrigens: die Quittung tauchte aus dem "gelben Sack" wieder auf und wurde auch mitgeschickt. Unser Sohn hat natürlich von uns einen neuen Fußball bekommen, selbstverständlich von einem anderen Sportgeschäft ...

sooo und nun geht's mir besser ...

Kommentare:

  1. mensch, dass ist aber auch sehr ärgerlich... Ich wäre wohl auch durchgedreht und dein Sohn war sicher enttäuscht. Sag mal Bescheid, ob die sich wohl melden und dir Antworten. Von einer GEschäftsführerin erwarte ich das jetzt einfach mal.
    Lg Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Weia, Gaby, lasst Euch mal drücken.
    Ich glaub, ich hätte mich nicht so einfach wegschicken lassen, schliesslich gibt es da ja noch die Helfer in grün (oder sind die bei Euch blau?)
    War das ein "normales" Sportgeschäft, oder der Laden einer Kette? Dann kann es auch Wunder wirken, wenn man sich direkt an die Zentrale wendet ;-)
    Bin auch neugierig, ob die sich noch mal melden...
    LG
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich, wie sich ein Geschäft in der heutigen Zeit so ein Verhalten überhaupt leisten kann? Sollte man nicht froh um jeden Kunden sein? Ich bekomme da immer sooooooooooooo nen Hals, wenn ich von solchen Geschichten lese oder höre. Manche Mitarbeiter scheinen sich, nicht nur in dieser Branche, ihres Arbeitsplatzes sehr sicher zu sein. Andererseits wundert man sich bzw. muss man sich dann noch wundern, wenn einige Geschäfte schließen? Wobei ich hier nur die Geschäfte meine, in denen Kundenfreundlichkeit ein Fremdwort ist.
    Ich bin gespannt, ob du Antwort erhältst.

    AntwortenLöschen