Mittwoch, 3. Juni 2009

Jetzt reicht's ....

.... wieder bis zum nächsten Jahr: mein Holunderblütengelee, das ich gestern mit dem Inhalt des pinkfarbenen Eimers produziert habe.
Einen Teil habe ich wie immer mit unserem Lieblingsriesling über Nacht ziehen lassen, die andere Hälfte durft dieses Jahr in Sekt baden *hiks* und heute nachmittag wurde gesiebt, gezuckert und zu leckerem Gelee verkocht ....


Quelle: eigene Rezeptur aus meinem Kochtöpfchen

Und so wird's gemacht:
ca. 30 - 40 Holunderblüten (möglichst nicht waschen, sondern gut verlesen, dass keine Insekten dabei sind)
mit 1 Liter Weißwein, 1 Liter Wasser und 1 Päckchen Zitronensäure (gibt's im Supermarkt bei den Einmach-Sachen) gut bedecken und mindestens 24 Stunden ziehen lassen.

Dann die Blüten absieben und die Flüssigkeit mit 2 kg Gelierzucker (1:1) und zwei Päckchen Zitronensäure zum Kochen bringen. Ca. 5 Minuten kochen und nach einer Gelierprobe in Gläser abfüllen.
In das kochende Gelee kann man auch noch einige dünne Zitronenscheiben gegeben, die dann als "Deko" mit in die Gläser kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen