Samstag, 2. April 2011

Auch eine Art "Resteverwertung" ....

allerdings nicht der wolligen Art *lach* ....
Wenn es bei uns Pizza gibt, bleibt öfters mal ein bisschen Teig übrig, der zu Grissini verbacken wird.
Beim letzten Urlaub in Südtirol gab es beim Bäcker eine leckere Rosmarin-Variante davon und zuhause habe ich einfach mal ausprobiert, diese nachzubacken:

Man nehme:
500 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
ca. 2 TL Salz
3 EL Olivenöl
eine Prise Zucker
getrockneten Rosmarin (ganz oder gehackt)
(nach Geschmack auch etwas Knoblauchpulver)

Diese Zutaten werden in der Küchenmaschine mit soviel lauwarmen Wasser wie nötig zu einem Hefeteig verknetet, der sich vom Rand der Rührschüssel lösen sollte und nicht klebt. Anschließend gleich ca. 1 cm dick auswellen, mit einem Tuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
Den Teig in schmale Streifen (ca 0,5 - 1 cm) schneiden, vorsichtig zu dünnen Stangen rollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit grobem Meersalz und Rosmarin bestreuen und die Stangen darauf legen - nochmal 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Bei 200 ° ca 10 - 15 Minuten backen, bis die Grissini ein bisschen Farbe bekommen.

Quelle: eigene Küche

Eine schnelle, leckere Knabberei, die auch prima als Party-Mitbringsel ankommt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen