Donnerstag, 9. Februar 2012

Verwicklungen

Letztes Jahr habe ich in Backnang einen wunderschönen Polwarth-Kammzug gekauft,

Quelle: Kammzug von SpinningMartha, Spindel aus der Kägsdosenfabrik, eigenen Spinnerei

den ich so zwischendurch immer mal wieder mit der Handspindel versponnen habe und den ich nach reiflicher Überlegung nun doch mit sich selbst verzwirnen möchte. Beim Spinnen wickle ich von Hand einen Knäuel, den Faden von der Handspindel spinne ich dann vor dem Abwickeln daran, so dass der gesamte Kammzug an einem Stück gesponnen ist.
Zum Verzwirnen habe ich den Knäuel mit dem Wollwickler neu gewickelt und dieses "von innen und außen" miteinander verzwirnt. Leider gibt das zum Ende hin oft mal Wollsalat und die Entwirrung ist einfach lästig.
Also habe ich mir heute einen Plyingball gewickelt: erst das runde Wollknäuel mit dem Wollknäuel wickeln, dann dasselbe nochmal mit doppeltem Faden (eben von innen und außen). Der Wollsalat war minimal und ich bin sehr erfreut, wie gut der Farbverlauf erhalten bleiben wird - so sah der Singleball aus:

Quelle: eigene Spinnerei

und so der Plyingball - leider ist der schöne bordeaux-lila Farbabschnitt im äußere Rand etwas "eingewickelt"

Quelle: eigene Spinnerei, eigene Wickelei

Weil die Menge von 100 g nicht auf eine Spindel passt, werde ich den Knäuel nun mit dem Spinnrad verzwirnen. Aus dem Garn könnte ich mir einen weiteren Frangiflutti sehr gut vorstellen .... mal sehen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen