Sonntag, 15. April 2012

Wollfest - die 2.

So, und hier kommt die Fortsetzung vom gestrigen Wollfestbericht: meine Wollfestbeute im Detail *lach*

Mein erster Stop war bei Frau Spiro, die mich gleich wiedererkannt hat und herzlich empfing. Beim ersten Blick auf ihren Kammzugständer hatte ich dann auch schon gleich mein Herz verloren ... Julis Färbungen sind ja wirklich mal wieder alle supergenial gelungen, der Sockenwolle konnte ich nur allerschwerst widerstehen (dafür musste ich mir mehrmals meine überquellenden Kistchen zuhause vor mein geistiges Auge rufen). Und da ich momentan tatsächlich am liebsten spinne, durfen diese beiden Schönheiten im meine Handtasche umziehen:

Quelle: Kammzug von Frau Spiro gefärbt - eigenes Foto

Quelle: Kammzug von Frau Spiro gefärbt - eigenes Foto

Bei meinem weiteren Beutezug bin ich dann an den großen Tüten des Klotzenhofes hängengeblieben. Die Naturfarben in schwarz/grau/braun waren schon total schön, aber mir hatten es die fluffigen Fasern in türkis/petrol angetan. An das Verspinnen von Vlies hatte ich mich bisher noch nicht so rangetraut. Da dies aber mit kardierten Bats ganz gut klappte, war ich mal mutig und lies mir eine ordentliche Portion zurücklegen:

Quelle: Spinnfasern von der Landwerkstatt im Klotzenhof - eigenes Foto

Insgesamt sind das 750 g Milchschaf mit Mohair gefärbt in helltürkis und petrol, mein Finn wird also nächster Zeit nicht hungern müssen.

Selbstverständlich hatte ich zuhause eine Handspindel eingepackt ... es wäre ja schrecklich, wenn ich meine Beute nicht gleich an Ort und Stelle hätte anspinnen können, nee. Nötig wäre das allerdings nicht gewesen, denn Herr Leichtlen hatte neben vielen anderen schönen gedrechselten Kleinigkeiten und Spinnrädern auch eine tolle Auswahl an Spindeln dabei. Da kam ich natürlich auch nicht dran vorbei und genau diese 27-g-Kopfspindel fehlt mir nun nichtmehr in meiner Sammlung

Quelle: Handspindel aus der Werkstatt von Herrn Leichtlen - eigenes Foto

Neben dem fantastischen Angebot an Fasern und Wolle kam übrigens auch die Information nicht zu kurz: sehr kurzweilig uns interessant erzählte Herr Zitron über seine Garne, die Produktion und was es demnächst so an Neuem geben wird.

Sehr gefreut habe ich mich auch, dass ich Frau Wo aus Po einmal persönlich kennenlernen durfte - Liebe Frau Wo, unser kurzes Pläuschchen war sehr nett und ich würde mich freuen, Dich nächstes Jahr wieder zu sehen. Vielleicht klappt's ja dann auch bei mir mal mit einem Spinnkurs. Wie war das Weben ?

Bevor ich dann mit Uschi und ihrer Freundin zum gemütlichen Anspindeln im Speisehaus überging, drehten wir natürlich noch eine gemeinsame Runde durch das Wollparadies.
Dabei drängte sich mir noch ein buntes funnies-Strängelchen bei dibadu auf

Quelle: Kammzug von dibadu - eigenes Foto

und als wir meine Tüte beim Stand vom Klotzenhof abholten, entdeckte ich dann noch dieses zauberhafte "Tütchen" in genau MEINEN Farben

Quelle: Spinnfasern von der Landwerkstatt im Klotzenhof - eigenes Foto

Nachdem ich erst einen "Umtausch" in Erwägung zog, beschloss ich jedoch, dass es sicherlich wieder einen kalten Winter geben wird und ich da unpetinkt zwei warme Jacken brauchen werde *plünker* .... so wurden dann die 800 g "Sehr feine Pommersche mit grau-grün-türkis-Verlauf" auch noch meine. Aber dann war wirklich Schluss mit Einkaufen. Schließlich wollte ich ja wieder mit dem Zug nach Hause fahren und hatte keinen Güterwagen reserviert.

Beim Anspindeln im Speisehaus hatten wir dann auch gleich sehr nette Gesellschaft - ich winke mal nach Filderstadt, vielleicht liest Du das ja zufällig und verrätst mal, wie es mit dem Spindeln klappt.

Hach ja, schön war's ! Und viel zu schnell vorbei *schnief* .... aber in meinem Kalender steht schon ein Termin für 2013:

meine Kalendernotiz für 2013 - eigenes Foto



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen