Montag, 4. Juni 2012

Der Berg ruft

und mein Herr Gemahl hat mir geflüstert, dass er für seine Bergwandertour unpetinkt  noch ein Pärchen gestrickte Socken brauchen würde. Grund genug, nicht nur ein längst angestricktes Ufo aus dem Strickkörbchen zu ziehen, sondern auch dem Wollgeschäft in der benachbarten großen Stadt mal wieder einen Besuch abzustatten *grins*. Bei dem "Alibi" durfte natürlich auch ein Knäuelchen für mich ins Einkaufskörbchen wandern ;-))
So sind zum einen endlich ganz normale Stinos aus Gründl-Wolle von Feinkost Albrecht fertig geworden
Quelle: SoWo von Gründl (Aldi) - eigene Strickerei - Gr. 44/45

Und falls diese zum Wandern doch etwas warm sind, kann er nun auch "kurze" Socken mit Baumwolle in den Rucksack packen
Quelle: SoWo von Lana Grossa - eigene Strickerei - Gr. 44/45
Tatsächlich sind das meine ersten beiden Sockenpaare, die in diesem Jahr fertig geworden sind - und im Körbchen befinden sich noch mehr dieser Fälle von akuter Anstrickeritis. Da muss ich mich  wirklich mal intensiver drum kümmern ... Zeit hab ich ja, wenn der Herr Gemahl demnächst mit seinen Fußballjungs und damit
Quelle: eigene Strickere

auf Wanderschaft geht.

Ein bisschen geärgert habe ich mich übrigens bei beiden Sockenpaaren: die Aldiwolle mustert nicht gleichmäßig: einmal gibt es fast klare Farbringel, bei der anderen Socke sind die Ringel fast durchweg meliert - wie gut, dass ich aus einigen anderen Paketen, die ich gekauft hatte, Loops gestrickt habe.

Und auch die Markensockenwolle hat mal wieder durch einen Knoten mit anschließendem Farbwechsel geglänzt. Allerdings hatte ich Glück im Unglück und  den Knoten erst in den letzten Runden der Fußspitze. Wenn ich die Socken allerdings mit normaler Schaftlänge gestrickt hätte, wäre der Farbfehler mitten in den Socken gewesen. Künftig werde ich die Kaufknäuel wohl doch wieder umwickeln.


1 Kommentar:

  1. Da läuft sich's in den Bergen für Herrn Gemahl mit solchen Socken doch bestimmt gleich nochmal so gut!
    LG Rika

    AntwortenLöschen