Donnerstag, 11. Oktober 2012

Wenn jemand eine Reise macht ...

dann kann er was erzählen ....
Unsere Reise ist zwar nun schon ein paar Tage her, aber von einem ganz besonderen "Ausflugziel" muss ich Euch unbedingt erzählen.
Es hat uns wiedermal zu einigen der wunderschönen kroatischen Inseln gezogen und wir sind zunächst auf Pag gestrandet. Kaum fuhren wir von der Fähre, wurden wir von einigen "Inselbewohnern" begrüßt

Quelle: eigenes Foto - Schafe auf  Pag

Die Insel Pag ist aber nicht nur für den leckeren Schafskäse, der dort hergestellt wird, bekannt, sondern auch für die "Pager Spitze". Dass die Kroatinnen gerne handarbeiten, war uns bekannt - schließlich ist in fast jedem Kroatien-Reiseführer ein Bild von handarbeitenden älteren Damen, die ihre Werke zum Verkauf anbieten. Davon hatten wir in unseren vergangenen Urlauben auch immer welche gesehen, allerdings waren die "Spitzen" meist gehäkelt. Natürlich war ich dann sehr neugierig, als ich bei unserer Reiseplanung auf die "Lace-Galery" in Pag(Stadt) stieß. Da musste ich natürlich hin. Und ich muss sagen, auch wenn das "Museum" nicht sehr groß ist, ein Besuch lohnt sich wirklich, denn es gibt nicht nur filigrane und handwerklich einmalige Spitzen zu sehen, frau erfährt auch einiges über die Geschichte und Tradition sowie über (zumindest mir) neue oder besser gesagt ALTE Techniken der Spitzenherstellung.
So sind die Pager Spitzen weder gehäkelt, noch geklöppelt, sondern genäht. Dazu werden auf einem Kissen Fäden zu einem  "Spinnennetz"  gespannt, entlang diesem "Grundgerüst" werden dann die Spitzenmotive genäht werden. Zu Beginn des letzen Jahrhunderts gab es in Pag sogar eine eigene Schule, wo Frauen und Mädchen die Kunst der Spitzenherstellung erlernten. Besonders interessant fand ich auch, dass die Fäden für die Spitzen aus Agaven-Fasern gewonnen wurden.
So, nun aber genug gequatscht, jetzt kommen ein paar Bilder ...
 Einkaufsmöglichkeit für Spitzen in Pag (auf Pag) .... diese sind häufig gehäkelt, aber trotzdem sehr filigran (z.B. Spitzen-Ohr"hänger")
Quelle: eigenes Foto


Quelle: Spitzenmacherin in Pag - eigenes Foto
Quelle: fotografiert in Pag - eigenes Foto

Im Museum durfte leider nicht fotografiert werden, aber Frau Gugel weiß auch so einiges über die Pager Spitzen ...

1 Kommentar:

  1. Danke für den schönen Bericht, die tollen Bilder und auch hier noch mal Danke für die tolle "Spitzen"karte.

    lG Heike

    AntwortenLöschen