Sonntag, 20. Dezember 2015

Springerle

Vor mehr als 40 Jahren war ich als kleines Mädchen begeistert dabei, wenn meine Tante Gretl Springerle backte. Schon das Rühren der Zucker-Eier-Masse wurde zelebriert und erst wenn die Springerle Füßle bekamen, war die ganze Aktion gelungen.
Später durfte meine Tochter beim Teigrühren und "Ausradeln" helfen, die Springerle zählten mit zu ihren Lieblingsplätzchen. Auch nachdem unsere Tante Gretl eigentlich keine Plätzchen mehr zu Weihnachten backen wollte, die Springerle blieben ihre Spezialität, bis sie ihren Haushalt auflöste und zu meiner Cousine zog. Die alten Springelesmodeln samt Rezept und den Tütchen mit Hirschhornsalz und Anissamen bekam ich "vermacht". So mancher Backversuch ging in die Hose .... mal waren die Modeln unauffindbar (weil sie schön ordentlich aus der Papiertüte in eine Plastikbox umgezogen waren), mal blieb der Teig unrettbar in den Modeln kleben .... die ausgeradelten Springerle vor dem Backen auf den Balkon zu stellen ist auch keine gute Idee. Aber nun hab' ich - anscheinend -  den Bogen raus
Quelle: Springele nach Tante Gretl
Lecker duften sie nach Anis und Füßle haben sie auch alle .....
Quelle: Springele nach Tante Gretl
Tante Gretl, die letzte Woche übrigens ihren 92. feierte, wird sich sicher freuen, dass es auch dieses Jahr wieder Springerle gibt.


1 Kommentar:

  1. wie klasse - mein mann nervt mich schon seit jahren, dass ich springerle backen soll. bei mir scheitert es schon am kühlstellen ohne dass der hund sie erwischt. dumm gelaufen. aber ich denke, ich hätte mit dem teig genauso probleme.
    ich freue mich für dich, dass sie dir dieses mal so ausgezeichnet gelungen sind.
    schöne weihnachten und einen guten start ins neue jahr
    gusta

    AntwortenLöschen