Donnerstag, 8. Juni 2017

Frisch aus dem Garten

Weil der Holunder so schön blühte, habe ich   so richtig Lust auf Holundersirup bekommen.
Mein Mann hat mir dann vorgestern auch wunderschöne Holler-Dolden gepflückt und inzwischen wurden einige Flaschen Sirup daraus
Quelle: selbstgekocht
Die Dolden werden nicht gewaschen, nur ordentlich ausgelesen und in Wasser ca. 24 Stunden ziehen lassen (ich nehme ca. 15 - 20 Blütendolden pro Liter).
Am nächsten Tag die Holunder"brühe" durch einen Kaffeefilter oder ein Küchentuch filtern und nun geht's an Sirup-Kochen:
pro Liter Flüssigkeit 1 kg Zucker und 15 - 20 g Zitronensäure dazugeben und aufkochen.
Wer mag, kann auch vor dem Kochen frische Zitronen oder Orangen nach Belieben dazugeben, ich mach' das lieber in's fertige Getränk, weil's einfach nochmal bisschen Frische bringt. Aber ich habe dieses Mal zwei Teelöffel meines selbstgemachten Orangenzuckers dazugegeben.
Den Sirup heiß in gut gereinigte Flaschen füllen und verschließen.

Dem Hugo heute Abend steht also nix mehr im Wege, die Minze im Garten muss schließlich auch weg *lach* ....


PS: Ein kleiner Tipp: wir mögen auch an Silvester gerne ein Gläschen Hugo, aber das Sirup hält meist nicht bis dahin und wird im Sommer (auch gerne mal mit Mineralwasser) weggetrunken. Also friere ich einen Liter der "Holunderbrühe" ein und koche dann im Dezember damit nochmal eine Ladung frischen Sirup - klappt prima.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen